Evangelische Schule Neuruppin
- Grundschule, Oberschule und Gymnasium -
 Login
 User:
 Passwort:
 
Schulleben > Projekt „Streitkultur“ Schullosung 2020: Ich glaube, dass der Glaube mich stärkt. Home  Impressum  Tageslosung 
Schulprogramm
Leitbild
Unterrichtsqualität
Lernende Organisation
Verantwortung
Schulleben
Festgottesdienste
Rituale
Tägliche Morgenstation
Weihnachtsfeiern
Weihnachtsfeier Schifferstraße
Neujahrsempfang
Erster Schultag im Schuljahr
Letzte Schultage vor den Ferien
Abschluss der Oberschule
Schulfest
Klassenfahrten
Tag der offenen Tür
Schulordnung
Pausen- und Mittagsversorgung
Chill-Zone in der Schifferstraße
Pausengestaltung
Profil
Religionspädagogische Angebote
Kunstausstellung im öffentlichen Raum
Kunstwerk der Jahres
Kleinkunstfest
Konzerte und Aufführungen
Schulchöre
Schulbands
Best of 3
Ballnacht der Männer
Nikolauslauf
Purzelbaum-Cup
Ostervolleyball-Mix-Turnier
Drachenbootrennen
Leichtathletikfest der Grundschule
Midsommer Beachvolleyballturnier
Jugend trainiert für Olympia
Leichtathletik „Projekt 2015“
Naturwissenschaften
Naturwissenschaftliche Ausstellungen
Naturwissenschaftliches Kolloquium
Imker-AG
Kürbisfest
Chemie - Experimentierabend
Fremdsprachen
Bundeswettbewerb für Fremdsprachen
Lebendige Antike
Gesellschaftswissenschaften
Fontane Wettbewerb
Projekt „Streitkultur“
Planspiel Börse
Grundschulbereich 1 bis 4
Kennenlernwoche der Einschüler
Der kleine Schultag
Kinderkantorei
Bibliothek Grundschule
Partner
Service
Aktuelles
Personal
Termine
Informationen
Links
Impressum
 


Titel/ÜberschriftDemokratiebildung: Projekt „Streitkultur“
Ausgangslage/ Situation/ Begründung
Das Thema Recht findet im Rahmenlehrplan des Landes Brandenburg kaum Berücksichtigung. Die Fachkonferenz Geschichte/Politische Bildung befürwortet jedoch eine Beschäftigung mit juristischen Fragestellungen.
Konkretes bestehendes Angebot
Die Schule stellt einen Unterrichtsraum sowie eine betreuende Lehrkraft.
Ziel / Absicht
Die Schüler sollen für die Theorie und Praxis der Streitkultur im Rahmen des deutschen Rechtsstaates sensibilisiert werden.
Rahmenbedingungen
Termine (Beginn/ Ende)
Beteiligte
Verantwortliche
Ressourcen
Das Projekt wird in Kooperation mit dem Landgericht Neuruppin sowie dem Oberstufenzentrum Neuruppin seit 2012 durchgeführt. Es nehmen etwa 15 Schüler des 10. Jahrganges, bevorzugt aus den Kursen „Politische Bildung“, teil. Das Projekt hat einen Umfang von einer Unterrichtswoche; der Termin wird in Absprache mit den Kooperationspartnern festgelegt.
Für die Durchführung sind Herr Simons (Präsident des Landgerichts Neuruppin), Herr Jolk (OSZ Neuruppin) sowie Herr Panzer (Evangelische Schule) verantwortlich.
Die Schüler werden mit zwei Streitfällen konfrontiert und schlüpfen einmal in die Rolle des Klägers und einmal in die Rolle des Beklagten. Mit Unterstützung juristischer Experten (Rechtsanwalt, Richter) bereiten sie die Verhandlung der Fälle vor, indem sie eine Klageschrift sowie eine Klageerwiderung abfassen. Sie übernehmen alle wichtigen Rollen (Kläger, Beklagte, Rechtsanwälte, Richter) und bereiten diese für die Verhandlung am letzten Projekttag vor. Beide Fälle werden dann in einem der großen Säle des Landgerichts Neuruppin simuliert.
Fortbildungsbedarf
2011 hat eine Fortbildung an der Richterakademie Wustrau stattgefunden. Weitere Fortbildungen finden nach Absprache mit Herrn Simons statt.
Evaluation
Wann ist das Projekt erfolgreich?
Wie wird evaluiert?
Das Projekt wird zunächst durch die Schüler mithilfe eines Fragebogens, in Form eines Auswertungsgesprächs zwischen den drei Verantwortlichen sowie in der Fachkonferenz Geschichte/Politische Bildung evaluiert.
Das Projekt lebt von seiner Handlungsorientierung. Es ist erfolgreich, wenn sich die Schüler mit den ihnen gegebenen Fällen intensiv theoretisch auseinandersetzen, die verschiedenen Perspektiven von Klägern und Beklagten verstehen und ihre Wahrnehmung der Streitkultur im Rahmen eines Rechtsstaates entwickeln.
 
Home        Impressum         Datenschutz