Evangelische Schule Neuruppin

Tue, 19.11.19

- Grundschule, Oberschule und Gymnasium -

Counter: 6448626
Schulleben > Pausengestaltung Home  Impressum  Tageslosung 
 Fischnet
User:
Passwort:
Schulprogramm
Leitbild
Unterrichtsqualität
Lernende Organisation
Verantwortung
Schulleben
 Festgottesdienste
 Rituale
 Tägliche Morgenstation
 Weihnachtsfeiern
 Weihnachtsfeier Schifferstraße
 Neujahrsempfang
 Erster Schultag im Schuljahr
 Letzte Schultage vor den Ferien
 Abschluss der Oberschule
 Schulfest
 Klassenfahrten
 Tag der offenen Tür
 Schulordnung
 Pausen- und Mittagsversorgung
 Chill-Zone in der Schifferstraße
 Pausengestaltung
 Profil
 Religionspädagogische Angebote
 Kunstausstellung im öffentlichen Raum
 Kunstwerk der Jahres
 Kleinkunstfest
 Konzerte und Aufführungen
 Schulchöre
 Schulbands
 Best of 3
 Ballnacht der Männer
 Nikolauslauf
 Purzelbaum-Cup
 Ostervolleyball-Mix-Turnier
 Drachenbootrennen
 Leichtathletikfest der Grundschule
 Midsommer Beachvolleyballturnier
 Jugend trainiert für Olympia
 Leichtathletik „Projekt 2015“
 Naturwissenschaften
  Naturwissenschaftliche Ausstellungen
 Naturwissenschaftliches Kolloquium
 Imker-AG
 Kürbisfest
 Chemie - Experimentierabend
 Fremdsprachen
 Bundeswettbewerb für Fremdsprachen
 Lebendige Antike
 Gesellschaftswissenschaften
 Fontane Wettbewerb
 Projekt „Streitkultur“
 Planspiel Börse
 Grundschulbereich 1 bis 4
 Kennenlernwoche der Einschüler
 Der kleine Schultag
 Kinderkantorei
 Bibliothek Grundschule
Partner
Service
Aktuelles
Personal
Termine
Informationen
Links
Impressum
 

Schullosung 2019: Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg.


Titel/ÜberschriftDemokratiebildung: Workshop mit Schülern der Jahrgangsstufen 9 bis 11 zum Thema „Pausengestaltung“
Ausgangslage/ Situation/ Begründung
Die Schüler bis zu 10. Jahrgangsstufe verbringen die Frühstückspause (20 min) und die beiden Mittagspausen (30 min; 20min) auf dem Schulhof. Schüler ab der 11. Jahrgangsstufe dürfen das Schulgelände verlassen. In jüngster Zeit verlassen verstärkt auch jüngere Schüler das Schulgelände, um ihre Pause am nahe gelegenen Seeufer zu verbringen. Hierbei verstoßen sie einerseits gegen die Schulordnung, andererseits gibt es kritische Rückfragen von Anwohnern. Die Schüler selbst betonen den Aspekt des Wohlfühlens in der Pause.
Konkretes bestehendes Angebot
In der ersten Schulwoche im Schuljahr 2015/16 findet zu dieser Problematik ein Workshop statt.

Leitfrage:
Wie kann die Pausengestaltung aussehen, um auch in den Pausen eine angenehme Atmosphäre herzustellen?

Aspekte in der Diskussion:
- Wie sieht die Pausengestaltung entsprechend der Schulkultur aus?
- Was brauchen die Schüler für eine angenehme Pausenatmosphäre?
- Was tragen die Schüler selbst bei, um diese Atmosphäre verantwortlich zu gestalten?
- An welchem „Ort“ soll der Rückzugsraum für die Oberstufenschüler sein und wer übernimmt dessen Reinigung?
- Wie engagieren sich die Schüler in diesem Prozess?
- Wie erfolgt die Begleitung des Diskussionsprozesses?
- Wie wird die gesamte Schulgemeinde in die Umsetzung eingebunden?
Ziel / Absicht
Die Schüler finden neue und kreative Ideen für die Pausengestaltung, aus dem sich ein neues Konzept der Pausengestaltung ergibt.
Rahmenbedingungen
Termine (Beginn/ Ende)
Beteiligte
Verantwortliche
Ressourcen
Die stellvertretende Schulleiterin gewinnt einen Moderator, der mit Schülern der Jahrgangsstufen 9 bis 11 einen Workshop zum Thema „Pausengestaltung“ durchführt.

Teilnehmer:
- ca. 25 Schüler der Jahrgänge 9 bis 11 (Klassensprecher und Tutorensprecher)
- ein Vertreter der Klassenlehrer/innen und Tutor/innen der Jahrgänge
- ein Vertreter der Schulleitung
- Dokumentation der Ergebnisse des Workshops über Flipcharts

Eine Vertretung der Schülersprecher stellt ihre Ergebnisse im Rahmen der Sitzung des Leitungsteams vor, wo das weitere Vorgehen gemeinsam beraten und festgelegt wird.

Fortbildungsbedarf
Kein Fortbildungsbedarf
Evaluation
Wann ist das Projekt erfolgreich?
Wie wird evaluiert?
Das Konzept wird in den Gremien vorgestellt und in der Schulkonferenz beschlossen.
Die Pausen werden in einer angenehmen Atmosphäre gestaltet.

Im Schuljahr 2017/18 werden in den Gremien die Erfahrungen mit dem neuen Konzept unter dem Aspekt unserer Schulkultur durch die Gesamtschülersprecher evaluiert.
 

Letzte redaktionelle Aktualisierung 04.05.2017