Evangelische Schule Neuruppin

Sat, 15.12.18

- Grundschule, Oberschule und Gymnasium -

Counter: 5738250
Unterrichtsqualität > Jahrgangsübergreifendes Lernen (JüL) Home  Impressum  Tageslosung 
 Fischnet
User:
Passwort:
Schulprogramm
Leitbild
Unterrichtsqualität
 Arbeitszeit für selbstständiges Lernen
 Tage des fächerübergreifenden Unterrichts
 Thematischer Tag
 Projektwoche
 Lernen am außerschulischen Lernort
 Arbeitsgemeinschaften
 Wettbewerbe
 Gedenkstättenfahrt nach Dachau
 Gedenkstättenfahrt nach Auschwitz
 Förderkonzept LuBK 5-6
 „Lernen fürs Leben“ in Klassenstufe 6
 Methodentage Jahrgang 7
 Facharbeitstage Jahrgang 9
 Präsentation der Facharbeit in Klasse 9
 Seminarkurse in der Qualifikationsphase
 Klausuren in der Qualifikationsphase
 Vergleichsarbeiten und -studien
 Medienkonzept
 Profil
 Unterrichtskonzept Bläserklasse
 Religionspädagogische Tage
 Sportsonderwoche im Jahrgang 11
 Darstellendes Spiel
 Naturwissenschaften
 Unterstützende Förderung in Mathematik
 Mathematikolympiade
 Fremdsprachen
 Londonfahrt
 Gesellschaftswissenschaften
 Vorlesewettbewerb der 6. Klassen
 Zusammenarbeit mit Museen der Region
 Berufswahlpass
 Berufsorientierung in der Sek I
 Berufspraktisches Lernen
 Studien- und Berufsorientierung
 Bewerbungstraining
 Input zum Bewerbungstraining durch Eltern
 Grundschulbereich 1 bis 4
 Deutschunterricht in der GS
 Englisch als Begegnungssprache in den Klassen 1 und 2
 Mathematikunterricht in der GS
 Jahrgangsübergreifendes Lernen (JüL)
 Musikunterricht in der Grundschule
 EVI-Forschertag
 „Wald“-Projekt
 Gesundheitserziehung im Sachunterricht
 Förderung der Lesekompetenz
 Buchstabenfest
 Lesenacht
 Musische und künstlerische Angebote
 Einsatz von Tablets
 Verkehrserziehung
Lernende Organisation
Verantwortung
Schulleben
Partner
Service
Aktuelles
Personal
Termine
Informationen
Links
Impressum
 

Schullosung 2018: Einander helfen, um gemeinsam in der Gemeinschaft zu wachsen.


Titel/ÜberschriftVerkehrserziehung/ Kulturelle Bildung: Jahrgangsübergreifendes Lernen (JüL)
Ausgangslage/ Situation/ Begründung
Die Schüler der 1. bis 4. Jahrgangsstufe unserer Schule lernen in altershomogenen Klassen. Mehrmals im Jahr wird ihnen das jahrgangsübergreifende Lernen (JüL) ermöglicht.
Konkretes bestehendes Angebot
Für JüL werden jeweils die Jahrgänge 1 und 2 sowie 3 und 4 gemischt. Die Schüler arbeiten dann für eine begrenzte Zeit als jahrgangsgemischtes Paar an einem gemeinsamen Thema, in der Regel im Rahmen einer Stationenarbeit. Sie arbeiten niveaudifferenziert. Alle Niveaustufen sind gekennzeichnet und für die Kinder zugänglich. Nach eigener Leistungseinschätzung lösen sie die jeweiligen Aufgaben. Die Lehrer haben hierbei eine beratende Funktion. Die Kontrolle der Lösungen erfolgt in der Regel selbstständig.
Ziel / Absicht
JüL wird der Heterogenität der Schüler gerecht. Sie arbeiten in kleinen Gruppen, stärkere Schüler können schwächeren helfen. Alle Kinder arbeiten möglichst selbstständig und nutzen eigenständig Hilfsmittel. Differenziertes, soziales und individuelles Lernen steht im Vordergrund. Die individuelle Kompetenzentwicklung wird dabei besonders gefördert.

Folgende Fächer setzen die Ziele in den Jahrgängen 1 bis 4 um: Sachunterricht, Deutsch, Mathematik
Rahmenbedingungen
Termine (Beginn/ Ende)
Beteiligte
Verantwortliche
Ressourcen
Nach Absprache durch die Fachlehrer findet zu flexiblen Zeiten im Schuljahr mit flexibler Dauer (in der Regel ein bis zwei Doppelstunden) JüL statt. Die Inhalte werden durch die Jahrgangsteams und Fachkonferenzen der beteiligten Jahrgänge festgelegt und ergeben sich v.a. aus den Schwerpunkten des Sachunterrichts. Sie sind in der Regel fächerübergreifend und methodengemischt. Bei der Durchführung werden die Lehrer von Erziehern und Praktikanten unterstützt. Es werden alle Klassenräume, die jeweiligen Nebenräume und Horträume genutzt.
Fortbildungsbedarf
Der Fortbildungsbedarf wird aus den jeweils festgelegten Inhalten und eingesetzten Methoden abgeleitet.
Evaluation
Wann ist das Projekt erfolgreich?
Wie wird evaluiert?
Die Schüler haben das Lernziel der jeweiligen JüL-Einheit erreicht. In der Regel wird dies über die Durchführung eines differenzierten Abschlusstests evaluiert.
 

Letzte redaktionelle Aktualisierung 04.05.2017