Evangelische Schule Neuruppin

Sat, 15.12.18

- Grundschule, Oberschule und Gymnasium -

Counter: 5738216
Unterrichtsqualität > Klausuren in der Qualifikationsphase Home  Impressum  Tageslosung 
 Fischnet
User:
Passwort:
Schulprogramm
Leitbild
Unterrichtsqualität
 Arbeitszeit für selbstständiges Lernen
 Tage des fächerübergreifenden Unterrichts
 Thematischer Tag
 Projektwoche
 Lernen am außerschulischen Lernort
 Arbeitsgemeinschaften
 Wettbewerbe
 Gedenkstättenfahrt nach Dachau
 Gedenkstättenfahrt nach Auschwitz
 Förderkonzept LuBK 5-6
 „Lernen fürs Leben“ in Klassenstufe 6
 Methodentage Jahrgang 7
 Facharbeitstage Jahrgang 9
 Präsentation der Facharbeit in Klasse 9
 Seminarkurse in der Qualifikationsphase
 Klausuren in der Qualifikationsphase
 Vergleichsarbeiten und -studien
 Medienkonzept
 Profil
 Unterrichtskonzept Bläserklasse
 Religionspädagogische Tage
 Sportsonderwoche im Jahrgang 11
 Darstellendes Spiel
 Naturwissenschaften
 Unterstützende Förderung in Mathematik
 Mathematikolympiade
 Fremdsprachen
 Londonfahrt
 Gesellschaftswissenschaften
 Vorlesewettbewerb der 6. Klassen
 Zusammenarbeit mit Museen der Region
 Berufswahlpass
 Berufsorientierung in der Sek I
 Berufspraktisches Lernen
 Studien- und Berufsorientierung
 Bewerbungstraining
 Input zum Bewerbungstraining durch Eltern
 Grundschulbereich 1 bis 4
 Deutschunterricht in der GS
 Englisch als Begegnungssprache in den Klassen 1 und 2
 Mathematikunterricht in der GS
 Jahrgangsübergreifendes Lernen (JüL)
 Musikunterricht in der Grundschule
 EVI-Forschertag
 „Wald“-Projekt
 Gesundheitserziehung im Sachunterricht
 Förderung der Lesekompetenz
 Buchstabenfest
 Lesenacht
 Musische und künstlerische Angebote
 Einsatz von Tablets
 Verkehrserziehung
Lernende Organisation
Verantwortung
Schulleben
Partner
Service
Aktuelles
Personal
Termine
Informationen
Links
Impressum
 

Schullosung 2018: Einander helfen, um gemeinsam in der Gemeinschaft zu wachsen.


Titel/ÜberschriftLernberatung, Förderung, Leistungsbewertung: Klausuren in der Qualifikationsphase
Ausgangslage/ Situation/ Begründung
Die GOST-V vom 21.08.2009 bzw. die VV Leistungsbewertung legt die Anzahl der Klausuren für die Qualifikationsphase fest.
Konkretes bestehendes Angebot
Für die Schüler sind je sieben Klausuren im ersten und zweiten Halbjahr, je vier Klausuren im dritten und vierten Halbjahr verbindlich.
Ziel / Absicht
Gemäß GOST-V: „Klausuren sind schriftliche Arbeiten, die praktische, gestalterische oder experimentelle Anteile
enthalten können. Sie sollen schrittweise auf die Anforderungen in der Abiturprüfung vorbereiten.“
Rahmenbedingungen
Termine (Beginn/ Ende)
Beteiligte
Verantwortliche
Ressourcen
Im ersten und zweiten Halbjahr der Qualifikationsphase werden in jedem Kurs auf erhöhtem Anforderungsniveau eine Klausur (135 min) und in der zweiten Fremdsprache sowie einem Fach nach Wahl des Schülers eine Klausur (90 min) geschrieben.
Im dritten Kurshalbjahr werden in den drei schriftlichen Prüfungsfächern (Kurse auf erhöhtem Anforderungsniveau) Klausuren unter Abiturbedingungen geschrieben (270 min bzw. 300 min in Deutsch). Im mündlichen Prüfungsfach (Kurs auf grundlegendem Anforderungsniveau) wird eine Klausur (135 min) geschrieben.
Im vierten Halbjahr wird in den vier Prüfungsfächern je eine Klausur (135 min) geschrieben.
Die Dauer der Klausuren im zweiten und vierten Kurshalbjahr in den Kursen auf erhöhtem Anforderungsniveau legen die Fachkonferenzen fest (135 -180 min).
Um den Schülern eine optimale Vorbereitungszeit auf die Klausuren in den schriftlichen Prüfungsfächern bzw. den möglichen schriftlichen Prüfungsfächern zu ermöglichen, findet am Tag der Klausuren in den Kursen auf erhöhtem Anforderungsniveau kein weiterer Unterricht statt. Am Tag vor der Klausur findet ebenfalls kein Unterricht statt, d.h. die Klausur liegt entweder am Montag oder der Tag davor dient dem Selbststudium bzw. den Konsultationen beim Fachlehrer. Um Unterrichtsausfall trotzdem zu vermeiden, liegen die Klausuren parallel zu den Praktika bzw. Klassenfahrten, den Tagen des fächerverbindenden Unterrichts und den mündlichen Abiturprüfungen.
Für die inhaltliche Ausgestaltung ist der Fachlehrer verantwortlich entsprechend den geltenden Regelungen.
Die Termine für die Klausuren werden vom Oberstufenkoordinator festgelegt.
Fortbildungsbedarf
Die Lehrer nehmen an Fortbildungen des Landes Brandenburg teil.
Evaluation
Wann ist das Projekt erfolgreich?
Wie wird evaluiert?
Die zusätzliche Vorbereitungszeit wird den Schülern seit dem Schuljahr 2008/09 eingeräumt. Eine Vielzahl der Schüler nutzt diese Zeit sehr intensiv für die Vorbereitung.
Alle Schüler werden optimal auf die Abiturprüfungen vorbereitet. Ein Abiturdurchschnitt von durchschnittlich 2,0 verdeutlicht dies.
 

Letzte redaktionelle Aktualisierung 04.05.2017